Rufen Sie uns an: 0221 - 99 555 10 33

Generation Y Studie: Bewerber ticken anders als gedacht!

Neue Generation Y Studie veröffentlicht

Die Generation Y tickt anders als es viele Vorurteile vermuten lassen. Sie ist eine Generation des Feedbacks aber auch der Leistung und kann mehr als nur Anforderungen stellen. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie des Deutschen Institut für Marketing über die Generation Y und ihren Einstellungen und Anforderungen. Das Mutterunternehmen der YouMagnus AG befragte dafür in zahlreichen intensiven Workshops über 100 Probanden der Generation Y zu ihren Ansichten und Erwartungen in der Karriereplanung.

Ergebnisse der Generation Y Studie

Die Studienergebnisse zeigen, die Generation Y steckt voller Unsicherheiten. Der Übergang von Ausbildung oder Studium in das Berufsleben stellt die Bewerber von heute vor größere Herausforderungen als oft vermutet. Trotz ihres selbstbewussten Auftretens benötigen sie häufig kontinuierliches Feedback zu ihren Leistungen und eine enge Führung durch Vorgesetzte. Mit der Anforderung nach ständiger Leistungsbeurteilung unterscheidet sich die Generation Y maßgeblich von der Generation X und den Baby-Boomern. Diese und weitere Ergebnisse der Studie liefern den aktuellen Führungskräften wichtige Erkenntnisse über die Verhaltensweisen der jungen Bewerber und die Chancen und Herausforderungen generationenübergreifender Arbeitsplätze. Zudem helfen sie dabei, das Führungsverhalten an die generationenspezifischen Charakteristika anpassen zu können.

Relevanz der Studie

Der demografische Wandel hinterlässt zunehmend seine Spuren auf dem Arbeitsmarkt. Die Zahl an geeigneten Bewerbern mit den richtigen Qualifikationen sinkt und der Wettbewerb um gute Mitarbeiter wächst stetig. Bedingt durch den Fach- und Führungskräftemangel suchen Unternehmen verstärkt nach neuen Strategien zur Mitarbeitergewinnung. Ist ein geeigneter Bewerber gefunden, scheitert eine erfolgreiche Zusammenarbeit häufig an unterschiedlichen Anforderungen und Erwartungen. Doch wie werden qualifizierte Bewerber im Kampf und die besten Talente auf das eigene Unternehmen aufmerksam und entscheiden sich für eine langfristige Zusammenarbeit? Der Aufbau einer Employer Branding Strategie schafft dabei den notwendigen Vorteil. Nur wer seine potenziellen Arbeitnehmer, ihre Anforderungen und Bedürfnisse genau kennt, kann eine langfristig erfolgreiche Arbeitgebermarke aufbauen und pflegen und qualifizierte Mitarbeiter gewinnen.

Fragestellungen der Generation Y Studie im Überblick

  • Welche Faktoren haben die Generation Y in ihrer Entwicklung beeinflusst und wodurch wurde sie in ihrer Entwicklung geprägt?
  • Was charakterisiert die Generation Y?
  • Wie unterscheidet sie sich von ihren Vorgängern, der Generation X und den Baby-Boomern?
  • Welche Erwartungen und Anforderungen stellen die Angehörigen der Generation Y an den Arbeitgeber und wie unterscheiden sich diese von den Anforderungen anderer Generationen?
  • Wie unterscheiden sich die Arbeitseinstellung und das Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen zwischen den Generationen?
  • Welche Chancen und Risiken bietet generationenübergreifende Arbeit?
  • Wie lassen sich qualifizierte Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen binden?
  • Wie können Führungskräfte ihr Verhalten optimieren, um Konflikte zwischen den Angehörigen der Generation Y und Vorgesetzten zu verringern?

Das Ziel der Generation Y Studie

Bisherige Generation Y Studien vermitteln häufig ein sehr negatives Bild dieser Generation und stellen sie meist als eine rein fordernde Generation ohne Leistungsbereitschaft und -fähigkeit dar. Die vom Deutschen Institut für Marketing durchgeführte Studie kommt aufgrund einer tiefer gehenden Untersuchung teilweise zu deutlich anderen Ergebnissen als bisherige Analysen.

Im Kampf um die besten Köpfe liefern die Ergebnisse der Studie zudem entscheidende Wettbewerbsvorteile, denn wer die Bedürfnisse, Wünsche und Ängste der Zielgruppe kennt und berücksichtigt, ist für qualifizierte Bewerber attraktiver und kann sie langfristig an das eigene Unternehmen binden. Für die Führungskräfte von heute, die auf dem Arbeitsmarkt häufig von der Generation X oder den Baby-Boomern besetzt werden, dienen die Ergebnisse der Studie einem besseren Verständnis der Motivationen und Anforderungen der Generation Y im Berufsleben. So können Vorgesetzte ihren Führungsstil an die Berufseinsteiger von heute anpassen, um mögliche Konflikte zu verringern. Ein richtiges und angemessenes Verhalten gegenüber der Generation Y führt automatisch zu einem besseren Umgang zwischen allen anderen beteiligten Generationen im Unternehmen. So entstehen ein harmonisches und kollegiales Arbeitsklima sowie eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre.

 

Die vollständige Studie und alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Generation Y Studie: Bewerber ticken anders als gedacht!
Bewerten Sie diese Seite!

Schreibe einen Kommentar

*